Schülerin des Jahres - von der AMS!

Es muss nicht immer nur die Auszeichnung im Schulzeugnis sein...

...die besondere Schülerinnen und Schüler kennzeichnet. Zumindest einmal nicht ausschließlich. Es gibt da noch Anderes, was den „Reifevorgang“ junger Menschen im Gymnasium begleitet; was nicht minder aus dem schulischen Ambiente erwachsen soll. Ist es doch Aufgabe der Schule – und nachgerade des Gymnasiums, unsere Eleven umfassend für das Leben zu bilden. Dazu gehören eben auch soziale Kompetenzen, wie sie das Klassenzimmer ebenso wie der Umgang mit Erwachsenen in zunehmendem Maß erforderlich machen, aber darüber hinaus noch der selbständige Einsatz des jungen Erwachsenen für die Ziele, die er sich aus dem reichhaltigen Angebot unserer Multimedia-Gesellschaft gewählt hat. Konsum ist für den Menschen dieser heutigen Gesellschaft nicht alles und kann es nicht sein; Selbstverwirklichung bedarf eigener Ziele, die aus eigenem Antrieb verfolgt werden. Jede/r für sich sollte sich auf die Suche nach dem ganz persönlichen Wahren, Guten und Schönen begeben und daran festhalten; und dazu die Motivation zu geben zählt ebenfalls zu den Aufgaben des begleitenden Lehrer-Teams.

Antonia Reiss aus unserer diesjährigen 8B ist auf diesem Weg soweit gekommen, dass sie in die engere Auswahl für „Schüler/in des Jahres“, veranstaltet von der Bezirksvorstehung Wien-Währing, gelangte. Zu ihren Interessen und Aktivitäten zählten das Schreiben beim SchülerStandard, dem Ressort von und für Jugendliche der Tageszeitung, das Aushelfen in der Buchhandlung Hartliebs Bücher sowie das Absolvieren der vier Module des Unternehmerführerscheins der WKO und die Teilnahme an der Lateinolympiade und am Benediktuswettbewerb in Melk. Bei einer Diskussionsrunde mit Werner Faymann im vergangenen Dezember nütze Antonia weiters die Möglichkeit, mit dem Bundeskanzler über sein Amt zu debattieren.

Auszeichnung im Jahreszeugnis und mit ausgezeichnetem Erfolg bestandene Reifeprüfung waren da nur mehr die klassische Draufgabe. Und die Bekanntgabe des Ergebnisses im Bewerb „Schüler/in des Jahres“ erfolgte just in dem Augenblick, als Dir. Köhler im Rahmen der Maturanten-Verabschiedung Antonias Reifeprüfungszeugnis zur Seite legen musste – weil ihr Bundespräsident Dr. Heinz Fischer im selben Moment als „Schülerin des Jahres“ persönlich gratulierte.

Dem kann sich die gesamte Schulgemeinschaft der Albertus Magnus-Schule nur anschließen: Herzlichen Glückwunsch, Antonia, und alles Gute auf deinen weiteren Wegen!

 

A. Reiss bei der Preisverleihung mit
Bundespräsident Dr. Fischer