Abschied(e)...

...gehören auch zum Ende eines Schuljahres - ebenso wie gemeinsame Triumphe.

Zwei Jahre lang waren die heurige 2D und die 6A (KV Ledermüller und Streicher) nun Partnerklassen, die das SchülerInnendasein an unserer Schule aus unterschiedlichen Perspektiven teilten. In der Unterstufe, und erst recht ganz vom Beginn einer schulischen Laufbahn weg, nimmt sich das gymnasiale Curriculum noch wie ein Riese aus: acht Jahre bis zur Reifeprüfung! Wächst man bzw. frau selber im schulischen Alltag mit, ändert sich die Perspektive allmählich, bis man einmal hoffen darf, mit dem "Riesen" auf Augenhöhe zu stehen - wenn's eben an die Matura geht.

Aus diesem Grund werden den Neueinsteigern Partnerklassen zugeordnet, die in diesem Prozess mindestens schon die Hälfte voraus haben: Oberstufenklassen zu "Taferlklasslern". So haben wir vor zwei Jahren mit Erster und Fünfter begonnen, die einen schon weiter auf dem Weg - halfway zur Reifeprüfung sozusagen -, die anderen noch ganz frisch. Diesen Weg geht man also einen Teil gemeinsam, die Größeren führen die Kleineren in manche Eigenheit des Schulalltags ein, und sie zeigen ihnen, dass in der Oberstufe der "Riese" schon etwas geschrumpft ist. Auch wenn man ihn nie aus den Augen lassen darf, um jedes einzelne Schuljahr positiv oder gar mit noch besserem Erfolg zu bestehen!

Daneben gibt es dann noch genug Events, die das soziale Lernklima fördern und auf ein umfassendes Partnerschafts-Verhalten nicht nur im schulischen Bereich einstellen sollen. Neben gemeinsamen Ausflügen und Exkursionen haben in den vergangenen zwei Jahren auch zwei Partnerschafts-Turniere stattgefunden, einmal am Standort mit klassenübergreifenden mixed teams in den Sportarten Fußball und Basketball, und während des zweitägigen Herbstausflugs im Anschluss an die Wallfahrt unser Gruppenbewerb in fünf Disziplinen (Näheres s. hier). Da hat das Team den Einzelnen gerufen, und im sportlichen Kampf um den Sieg mussten Ältere die Kapazität ihrer jungen TeamkollegInnen einschätzen, sie unterstützen, am gemeinsamen Ziel arbeiten lernen.

P. Peussa, Th. Williams, H. Kronthaler und M. Preslmayr vom Siegerteam 2D-6A

Am Ende unserer gemeinsamen Karriere stand nun die Pokalverleihung an das Siegerteam, dem wir bei dieser Gelegenheit noch einmal alle herzlich gratulieren wollen: "Einer für alle, alle für einen!" muss die Devise heißen, in der Klasse, klassenübergreifend in der Schule, später im Leben. In diesem Sinn möge der Pokal (gespendet von Prof. Giovannini aus dem Fundus BSM/K) eine schöne Erinnerung sein, und uns immer auch in Zukunft daran gemahnen, dass vieles nur in kollegialer Zusammenarbeit zu bewältigen ist. Er wird bei den Junior-SiegerInnen der D-Klasse verbleiben, bis sie selbst einmal als Partnerklasse zukünftigen Taferlklasslern zur Seite stehen wird.

In diesem Sinne verabschiedet sich nach dem während zweier Jahre des Schulbesuchs an der AMS gemeinsam gegangenen Weg die 6A von der 2D (wie auch Prof. Streicher als KV von der 6A) und wünscht einen schönen, stressfreien Sommer und weiterhin alles Gute für Schule und Leben!

Prof. Streicher